Wir haben unsere Datenschutzhinweise auf die am 25.05.2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.Mehr Infos Ich stimme zu

Sonderrabatt

No specials at this time.

Angesehene Artikel

Neue Artikel

Verkaufshits



Informationen

Vitamin K2 Komplex MK4/MK7

  • Lactosefrei, Glutenfrei und Fructosefrei
  • MK-4 hochdosiert (1000 mcg) + MK7 (250 mcg)
  • 100 Kapseln

Sofort lieferbar

€21.95 inkl. MwSt.

€0.21 pro Stück

0.1 kg
Lieferzeit: 1-2 Werktage

Auf meine Wunschliste

Mehr Infos

Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Vitamin K2

Mehr Forschung

Vitamin K2 ist eng am Kalziumstoffwechsel beteiligt. Matrix Gla-Protein (MGP) ist ein Vitamin K-abhängiges Protein, das in Knorpel, Lunge, Herz, Niere und Arterien ausgeschieden wird. MGP bevorzugt die MK-4-Form von Vitamin K2, die fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Mäuse, denen MGP fehlt, entwickeln eine ausgedehnte Verkalkung der Arterien und Weichteile (Anreicherung von Kalzium wie im Knochen). Gleiches gilt für Menschen mit natürlich vorkommenden Mutationen bei MGP (Keutel-Syndrom). Es kommt auch bei Ratten vor, die mit Warfarin behandelt wurden, was das Vitamin-K-Recycling hemmt.

Hören wir, was Dr. Cees Vermeer und seine Gruppe über MGP zu sagen haben:

„Unter den Proteinen, die am vaskulären Calciumstoffwechsel beteiligt sind, spielt das Vitamin K-abhängige Matrix-Gla-Protein (MGP) eine dominierende Rolle. Obwohl auf molekularer Ebene der Wirkungsmechanismus nicht vollständig verstanden ist, wird allgemein angenommen, dass MGP ein starker Inhibitor der arteriellen Verkalkung ist.

Seine zentrale Bedeutung für die Gefäßgesundheit wird durch die Tatsache belegt, dass es keinen wirksamen alternativen Mechanismus für die Verkalkungshemmung im Gefäßsystem zu geben scheint. Eine optimale Vitamin-K-Aufnahme ist daher wichtig, um das Risiko und die Verkalkungsrate so gering wie möglich zu halten.”

Warum interessiert uns die Verkalkung von Gefäßen? Es ist stark mit dem Risiko eines Herzinfarkts und der Gesamtmortalität verbunden, besser als herkömmliche Marker wie der Framingham-Risikoindex *. Das liegt daran, dass es sich tatsächlich um ein Maß für den Krankheitsprozess handelt und nicht um einen Marker mit einem unklaren Zusammenhang.

Die Rotterdam-Studie ergab, dass die Aufnahme von Vitamin K2 stark mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf- und Gesamtmortalität verbunden ist. Vitamin K1, wie es in Pflanzen vorkommt, war nicht mit einer verringerten Mortalität assoziiert. Ich bin gerade auf eine andere Studie mit Frauen gestoßen, die aus der PROSPECT-Kohorte ausgewählt wurden und etwas Ähnliches zeigten. Frauen mit der höchsten K2-Aufnahme hatten den niedrigsten Grad an Koronarverkalkung.

Es gab keine Assoziation mit K1. Dies deutet erneut darauf hin, dass Menschen die Konvertierung von K1 zu K2 MK-4 nicht sehr gut durchführen können. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass wir während der Evolution immer eine fertige Quelle für K2 hatten, sodass eine effiziente Konvertierung unnötig wurde. Vitamin K2 MK-4 kommt fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vor.

Insbesondere fehlt im Haupttext eine Diskussion darüber, woher der K2 kommt. Es ist in einem Satz des Methodenabschnitts versteckt: "Käse trug 54%, Milchprodukte 22% und Fleisch 15% zur Menachinonaufnahme bei." Hoppla! Dies sind die Lebensmittel, die Herzkrankheiten verursachen sollen! Und erinneren Sie sich, wo der K2 ist? Im Fett - doppelt oops! Ein weiterer wichtiger Nährstoff, der in tierischem Fett enthalten ist.

Denken Sie daran, dass diese niederländischen Frauen eine Aufnahme von K2 haben, die wahrscheinlich niedriger ist als die, die wir als Jäger und Sammler gegessen hätten. Die meisten Menschen in modernen Gesellschaften haben nachweislich einen K2-Mangel. Ein Fokus auf die Organe (Gehirn, Bauchspeicheldrüse) und Fette von Wildtieren, Schalentieren, Fischeiern und Insekten hätte Jägern und Sammlern eine hohe Aufnahme von Vitamin K2 MK-4 zugesichert.

Dies ist genau das, was Weston Price in Ernährung und körperlicher Degeneration gefunden hat. Er bezeichnet Vitamin K2 MK-4 im Buch als "Aktivator X". In der heutigen Zeit ist unsere am leichtesten verfügbare Quelle für Vitamin K2 MK-4 überhaupt kein paläolithisches Lebensmittel, sondern Butter von Weidekühen. So können wir davonkommen, ohne Gehirn, Bauchspeicheldrüse und Insekten zu essen.

Quelle

EINE KAPSEL ENTHÄLT DECKT TAGES-BEDARF IN %* 1666%
1250µg
1000µg
250µg
Vitamin K2
davon MK-4
davon MK-7


 

EMPFOHLENE TAGESDOSIS: 1 Kapsel

DECKT TAGESBEDARF IN %* 1666%

1250µg
1000µg
250µg
Vitamin K2
davon MK-4
davon MK-7
 
 
* NRV: Nutrient reference values (Referenzmengen) laut Verordnung (EU) Nr. 1169/2011

Zutaten
Füllstoff mikrokristalline Cellulose, Menaquinon MK-4, Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle), Menaquinon MK-7, L-Leucin, Calciumsalze der Orthophosphorsäure

Bewertungen

Aktuell keine Kunden-Kommentare

Eigene Bewertung verfassen

Vitamin K2 Komplex MK4/MK7

Vitamin K2 Komplex MK4/MK7

  • Lactosefrei, Glutenfrei und Fructosefrei
  • MK-4 hochdosiert (1000 mcg) + MK7 (250 mcg)
  • 100 Kapseln

30 andere Artikel in der gleichen Kategorie: