Wir haben unsere Datenschutzhinweise auf die am 25.05.2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.Mehr Infos close

Die wichtigste Sache, die Sie möglicherweise nicht über Hypothyreose wissen

"Hypothyreose ist eine der häufigsten Schilddrüsenerkrankungen. Eine neuere Analyse ergab, dass bis zu 10% der Frauen über 60 eine klinische oder subklinische Hypothyreose haben. Es ist gekennzeichnet durch mentale Verlangsamung, Depressionen, Demenz, Gewichtszunahme, Verstopfung, trockene Haut, Haarausfall, Kälteintoleranz, heisere Stimme, unregelmäßige Menstruation, Unfruchtbarkeit, Muskelsteifheit und -schmerz und eine Vielzahl anderer nicht so spaßiger Symptome .

Jede Zelle im Körper hat Rezeptoren für Schilddrüsenhormon. Diese Hormone sind für die grundlegendsten Aspekte der Körperfunktion verantwortlich und beeinflussen alle Hauptsysteme des Körpers.

Schilddrüsenhormon wirkt direkt auf das Gehirn, das G.I. Trakt, Herz-Kreislauf-System, Knochenstoffwechsel, Stoffwechsel der roten Blutkörperchen, Gallen- und Leberfunktion, Steroidhormonproduktion, Glukosestoffwechsel, Lipid- und Cholesterinstoffwechsel, Proteinstoffwechsel und Körpertemperaturregulation. Für Starter.

Sie können sich die Schilddrüse als zentrale Ausrüstung in einem hochentwickelten Motor vorstellen. Wenn dieses Getriebe kaputt geht, geht der gesamte Motor mit.

Deshalb erleben Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion alles von Gewichtszunahme und Depression bis hin zu Unfruchtbarkeit, Knochenbrüchen und Haarausfall.

Eine der größten Herausforderungen für Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion ist, dass der Standard der Versorgung von Schilddrüsenerkrankungen sowohl in der konventionellen als auch in der alternativen Medizin hoffnungslos unzureichend ist.

Der Traum von Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen und den Behandlern, die sie behandeln, ist es, diese einzige Substanz zu finden, die den Krankheitsverlauf auf magische Weise umkehrt. Für Ärzte ist dies entweder synthetisches oder bio-identisches Schilddrüsenhormon.

Leider ist in den allermeisten Fällen keiner der beiden Ansätze wirksam. Die Patienten können für eine kurze Zeit Erleichterung erfahren, aber unvermeidlich kehren die Symptome zurück oder die Krankheit schreitet voran.

Also, was ist das Problem? Warum waren Ersatzhormone und ergänzendes Jod so düstere Misserfolge?

Weil Hypothyreose durch eine Autoimmunkrankheit verursacht wird. Studien zeigen, dass 90% der Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion Antikörper gegen Schilddrüsengewebe produzieren. Dies führt dazu, dass das Immunsystem die Schilddrüse angreift und zerstört, was im Laufe der Zeit zu einem Rückgang der Schilddrüsenhormonspiegel führt.

Diese Autoimmun-Form der Hypothyreose wird Hashimoto-Krankheit genannt. Hashimoto ist die häufigste Autoimmunerkrankung in den USA und betrifft 7-8% der Bevölkerung. Während nicht alle Menschen mit Hashimoto Hypothyreose Symptome haben, haben Schilddrüsenantikörper gefunden, um einen Marker für eine zukünftige Schilddrüsenerkrankung zu sein.

Die meisten Ärzte wissen, dass Hypothyreose eine Autoimmunerkrankung ist. Aber die meisten Patienten nicht. Der Grund, warum Ärzte ihren Patienten nicht sagen, ist einfach: Es hat keinen Einfluss auf ihren Behandlungsplan.

Die konventionelle Medizin hat keine wirksamen Behandlungen für Autoimmunkrankheiten. Sie verwenden Steroide und andere Medikamente, um das Immunsystem unter bestimmten Bedingungen mit potenziell schädigenden Auswirkungen wie Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis und Morbus Crohn zu unterdrücken.

Im Fall von Hashimoto werden jedoch die Konsequenzen - d. H. Nebenwirkungen und Komplikationen - der Verwendung von Immunsuppressiva als mögliche Vorteile überwiegen. (Dank der Schulmedizin für einen relativen Moment der Vernunft hier.)

Der Standard für die Pflege eines Hashimoto-Patienten besteht also darin, einfach zu warten, bis das Immunsystem genug Schilddrüsengewebe zerstört hat, um sie als Hypothyreose einzustufen und ihnen dann Schilddrüsenhormonersatz zu geben. Wenn sie anfangen, andere Symptome zu zeigen, die gewöhnlich mit ihrem Zustand verbunden sind, wie Depression oder Insulinresistenz, werden sie zusätzliche Medikamente für diese Probleme bekommen.

Der offensichtliche Mangel dieses Ansatzes besteht darin, dass er nicht die zugrunde liegende Ursache des Problems anspricht, nämlich das Immunsystem, das die Schilddrüse angreift. Und wenn die zugrunde liegende Ursache nicht angesprochen wird, wird die Behandlung nicht sehr gut funktionieren - oder für sehr lange.

Wenn Sie in einem undichten Ruderboot sind, wird das Wasserholen Sie nur so weit bringen. Wenn du verhindern willst, dass das Boot sinkt, musst du die Lecks verstopfen.

Wenn diese Metapher auf die Hashimoto-Krankheit übertragen wird, sind Schilddrüsenhormone wie Wasser. Sie können ein notwendiger Teil der Behandlung sein. Aber wenn die Immundysregulation nicht angegangen wird (das Schließen der Lecks), wird derjenige, der in diesem Boot ist, einen verlorenen Kampf führen, um zu verhindern, dass er sinkt.

Was die überwiegende Mehrheit der Hypothyreose-Patienten verstehen müssen, ist, dass sie kein Problem mit ihrer Schilddrüse haben, sie haben ein Problem damit, dass ihr Immunsystem die Schilddrüse angreift. Dies ist entscheidend, um zu verstehen, denn wenn das Immunsystem außer Kontrolle ist, wird nicht nur die Schilddrüse betroffen sein.

Hashimoto manifestiert sich oft als "polyendokrines Autoimmunmuster". Dies bedeutet, dass Hashimoto-Patienten neben Antikörpern gegen Schilddrüsengewebe auch Antikörper gegen andere Gewebe oder Enzyme haben. Die häufigsten sind Transglutaminase (Zöliakie), das Kleinhirn (neurologische Störungen), intrinsischer Faktor (perniziöse Anämie), Glutaminsäuredecarboxylase (Angst- / Panikattacken und spät einsetzender Typ-1-Diabetes)."

Quelle